Eine kleine Geschiche

1974 begann der Schiffsbauer Lutz Alburg sich in Berlin einen Schrotthandel aufzubauen. Er holte Schrott und Metalle ab, sortierte Kupfer, Messing und anderes Edelmetall und verkaufte diese weiter. Das war die Geburtsstunde der Autoverwertung.

1984 kam Lutz Alburg nach Lobach und kaufte sich dort ein Grundstück mit einer kleinen Werkstatt. Fort an wurden auch alte Autos angenommen und für die endgültige Verschrottung vorbereitet. Ab und zu wurden auch kleinere Reparaturen in der kleinen Werkstatt angenommen. 

1989  beschloss Lutz Alburg seinen Betrieb seinem Sohn Andreas zu übergeben und seinen wohlverdienten   Ruhestand  zu genießen.

1996 die geforderten Auflagen konnten in Lobach nicht mehr erfüllt werden, so kaufte Andreas Alburg ein   3000 m² großes Grundstück im Gewerbegebiet Bevern. Noch im gleichen Jahr wurde mit dem Bau   einer 600 m² großen Halle für die Entsorgung der Altfahrzeuge und der Lagerung für Ersatzteile   gebaut. Für die Erfüllung der Auflagen wurde eine ölfeste Platte gegossen und eine moderne  Ölabscheideranlage gebaut. Viele moderne Geräte zur professionellen Altautoverwertung wurden   angeschafft. 

1998 wurde der Betrieb in Lobach geschlossen und ist endgültig nach Bevern umgezogen. Und im gleichen   Jahr erhielt die Firma auch die erste Zertifizierung durch R&D Industriekonsul in Uslar. Ein zweites   und Drittes Standbein der Firma ist der Containerdienst und das Transportwesen.

2006 wurden mehrere Bereiche der Autoverwertung angegliedert. Jetzt wurde verstärkt am Ausbau der  Werkstatt gearbeitet. Reifendienst und Klimaservice gehören jetzt mit zur Angebotspalette. Zusätzlich  wurde eine Gasvertriebsstelle eingerichtet.

2007 wurde auf der gesamten Länge des Außenplatzes Hochregale aufgestellt um noch mehr Autos  einlagern zu können um jederzeit eine große Menge gebrauchter Ersatzteile für die Kunden bereit zu  halten.

2007 September wurde unter der Leitung von Peter Stock die Werkstatt zum Meisterbetrieb. Das Angebot  umfasst mittlerweile auch Tüvvorführung und AU.

2008 wird auf eine vermehrte Lagerhaltung Wert gelegt und ins Onlinegeschäft eingestiegen.